dietmar schneider – Malerei Skulptur Video

Planet Hagen

Planet Hagen 2018

… und wir die Künstlergruppe der Kooperative K sind auch dieses Jahr mit dabei!

33 Orte, 106 Kreative, Künstlerinnen und Künstler – bei dieser Entdeckungsreise lernen Sie Hagen völlig neu kennen.

Am 14. April 2018 von 12 bis 20 Uhr findet zum zweiten Mal der Tag der offenen Ateliers und Werkstätten in ganz Hagen statt. KünstlerInnen und Kreativschaffende öffnen ihre Türen und laden ein in Ateliers, Werkstätten, Ausstellungs- und Produktionsorte.

Die Besucher stellen sich ihre persönliche Entdeckungsreise durch die Stadt selbst zusammen, lernen eine Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen kennen, kommen in gemütlicher, persönlicher Atmosphäre ins Gespräch, genießen Livemusik, Lesungen, Tanz, Mitmachangebote etc.

Das Fazit der ersten Veranstaltung in 2016 lautete: Der Planet Hagen hat eine Menge zu bieten in der Kunst- und Kreativszene. Es macht Spaß, in der eigenen Stadt mit offenen Augen unterwegs zu sein. Am 14. April 2018 gibt es eine neue Gelegenheit für eine Rundreise durch Räume, die zumeist der Öffentlichkeit verschlossen sind.

KOOPERATIVE K
Karlstr.26, 58135 Hagen

Performance und Mitmachaktion

13.15 bis 14.15 Uhr: painting in a box für Kids

15.45 bis 16.30 Uhr: Kooperative K goes crazy

17.00 bis 18.00 Uhr: painting in a box für Erwachsene Kleine und große Besucher sowie die Kooperative K werden malerisch aktiv. In einer konstruierten Box können Groß und Klein zu Musik und Soundklängen Kunstwerke erschaffen. Farben, Pinsel, Papier und Einweganzüge werden gestellt.

Musikalische Unterstützung durch Chronis live TripHop Underground Classics.

Künstlerin Gaby Kneer-Steger ist
zu Gast in der Kooperative K und stellt ihre Arbeiten aus.

Martin Bender wird im Siebdruck mitgebrachte Stoffe bearbeiten. Mit Beba Ilic, Dietmar Schneider, Daniela Hartmann, Martin Slav Tushdraw Bender, Klaus Binke, Sandra Letzing, Kathrin Harloff-Weidner.

Ein herzlicher dank ist dem KULTURBÜRO HAGEN am Museumsplatz gewidmet für diese tolle Veranstaltung!

 

Seid dabei am 14.04.2018

Deep Space HAimat, Planet Hagen @ Kooperative K. Die Besucher kolorieren und gestalten das Visual von Planet Hagen auf eine ganz neue Art. Wir malen gemeinsam in dunklen Sphären.

Ab 18:30 Uhr findet in der großen Galerie der Kooperative K, Karlstr. 26 eine gemeinnützige Versteigerung dieses Werkes statt!!!

Außerdem bietet unsere Gastkünstlerin Kathrin- Harloff-Weidner zusammen mit dem Koperative K Künstler Klaus Binke Ton-„Arbeiten“ für jüngere Besucherinnen und Besucher an. Mit dabei live TripHop Underground Mukke von DJ Chronis.

Wir freuen uns auf Euch!!!

Oder wie Slavica Stoltenhoff sagt:

Bei 33 Veranstaltungsorten in 8 Stunden, solltet Ihr am Sa. 14.4. zur Veranstaltung Planet Hagen https://www.facebook.com/events/579574685741590/ den WARP-Antrieb zünden oder Euch am besten direkt mit der ganzen Family in die Kooperative K, Karlstr. 26 beamen!

Eine Überraschung wartet auf Euch:
„Deep Space HAimat, Planet Hagen @ Kooperative K“.
Mitmalen und ab 18:30 für einen guten Zweck mitbieten!
Um es mit Mr. Spocks Worten zu sagen:
„Lebe lang und in Frieden … auf dem HAimat Planeten“

33 venues in 8 hours!!! U better use the WARP-speed for the event Planet Hagen https://www.facebook.com/events/579574685741590/

A surprise awaits you at the galery Kooperative K, Karlstr. 26:
„Deep Space HAimat, Planet Hagen @ Kooperative K“.
Paint with us an bid for a good cause from 18:30!
To put it in Mr. Spock’s words:
„Live long and in peace … on the HAimat planet“

 

360°-Bilder vom Instawalk by Tina Demme und Panono #planethagen #hagenliebe

https://cloud.panono.com/p/v3g5Syi8N3eD/embed?autorotate=false

https://cloud.panono.com/p/isVqSDQFR195

 

 

 

Advertisements

Planet Hagen at Kooperative K

Planet in Sicht! Alle zwei Jahre schmeißt sich Melanie Redlberger mit Haut und Haar in dieses Projekt, und jedes Mal ist es eine so wunderbare Sternenreise.

Planet Hagen, 14.4.2018, 12 bis 20 Uhr
33 Orte, 106 Kreative, Künstlerinnen und Künstler

Die Kooperative K ist natürlich mit dabei!

www.hagen.de/planet

Opeartion

opeARTion

Die Mitglieder der Kooperative K arbeiten in einem immer wieder neuen Austausch mit anderen Künstlern und Künstlergruppen weit über die Grenzen von Hagen hinaus. Ausstellungskonzepte an ungewöhnlichen Orten, im „Offspace“, abseits etablierter Häuser, geben nicht nur der lokalen Kunstszene wichtige Impulse – sie prägen und fördern die soziale sowie kulturelle Stadtentwicklung und sind nicht hoch genug zu bewerten.
Mit dem Festival-Projekt: „OpeARTion Marien-Hospital“, 10.-18. 3. 2018, bekommen 45 internationale Künstler, Musiker und Tänzer vor Beendigung der Umbauarbeiten im ehemaligen St. Marien-Hospital im Hagener Marienviertel die einmalige Gelegenheit, den altehrwürdigen Bau aus den 20er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts im Ist-Zustand zu „bespielen“.
Dabei dient -neben anderen kuriosen Räumen und Schauplätzen- die ehemalige Kapelle mit ihrer ausladenden Empore und beeindruckenden Fensterformaten als zentraler und gleichzeitig spektakulärer Ort für Performance und musikalische Acts während der Ausstellungszeit.
——————————————————————
PROGRAMM VERNISSAGE
SA.10.3.2018 | 17:00-04:00
17:00 Preview für geladene Gäste mit Swing, Klassik und Tanz
19:00 Türen der Ausstellung sind für die Öffentlichkeit geöffnet
19:20 Eröffnung der Ausstellung durch Herrn Bürgermeister
Dr. Hans-Dieter Fischer und den Kuratoren der Ausstellung,
Beba Ilic und Dietmar Schneider, Kooperative K
19:30 Ballett, Katherina Tsakalidis mit Schülerin
19:40 Begrüßung durch die Kooperative K
19:50 Performance von Caroline Lange
20:15 Tanz-Performance von AMJAD ALIWADI
feat. DENISE CORIANDOLI
21:00 Konzert in der Kapelle:
JOHNSON McCLOUD mit Band,
Sphärischer Alternative Rock
22:00 Party in der Kapelle mit wechselnden DJ-Sets
Geöffnet bis 04:00
Catering „Veggie & Grill“ auf der Jugendstil-Balustrade
mit Hummer Catering, 17-24:00 Uhr
Adresse & Öffnungszeiten:
Ehemaliges St. Marien-Hospital | Bergstr. 56 | 58095 Hagen
Die Ausstellung ist vom 11.-18.3.2018 täglich von 16:00-19:30,
zzgl. Sonderveranstaltungszeiten, s. Programm, geöffnet.
Die Ausstellung ist barrierefrei.
————————————————————————-
FESTIVAL PROGRAMM
Do. 15.3.2018 | 16:00-21:00
18:00 Pump up my Trump,
interaktive Artperformance in der Kapelle
19:30 SARA PEÑA und SERENA LANDRIEL,
Compagniemitglieder des Ballett Theater Hagen
Geöffnet bis 21:00
Adresse & Öffnungszeiten:
Ehemaliges St. Marien-Hospital | Bergstr. 56 | 58095 Hagen
Die Ausstellung ist vom 11.-18.3.2018 täglich von 16:00-19:30,
zzgl. Sonderveranstaltungszeiten, s. Programm, geöffnet.
Die Ausstellung ist barrierefrei.
————————————————————————-
FESTIVAL PROGRAMM
Fr. 16.3.2018 | 16:00-23:00
18:00 MITCH HEINRICH, Lautpoet
18:30 3MANNKapelle, Jazztrio
19:15 Performance im OP:
Mitglieder des Club der Polnischen Versager, Berlin:
GOSJA GAJDEMSKA, Tanzperformance, MICHAEL TALMA-SUTT, Elektroakustische Musik
20:15 Konzert in der Kapelle:
Ensemble „East to West Hagen“– Musik zwischen Orient und Oxident :
MAREN LUEG, Musikalische Direktorin, Nay-Flöte, Hagen
TARIK THABIT, Kanun, Holmes | GEORGE AZAR, Oud, Damaskus | ADNAN ABDULLAH, Buzuki, Nord Syrien |
SHADI AL-HOUSH, Riq, Damaskus | JACK SERHAN, Violine, Damaskus | MARTIN VERBORG, Violine, Hagen | LUTGER SCHMIDT, Cello, Hagen | ANNETTE LUKAS SINN, Violine, Witten | FELIX SCHUSTERMANN Violine, Hagen | HILTRUD FEHSKE, Viola, Hagen | HELMUT BESTE, Cello, Hagen |
Im Anschluß, offener Abend mit musikalischen Improvisationen
Geöffnet bis 23:00
Adresse & Öffnungszeiten:
Ehemaliges St. Marien-Hospital | Bergstr. 56 | 58095 Hagen
Die Ausstellung ist vom 11.-18.3.2018 täglich von 16:00-19:30,
zzgl. Sonderveranstaltungszeiten, s. Programm, geöffnet.
Die Ausstellung ist barrierefrei.
————————————————————————-
PROGRAMM FINISSAGE
So. 18.3.2018 | 11:00-13:00
11:30 Finissage mit Young Classic,
Teilnehmer im Finale Jugend Musiziert 2017
12:00 Performance im OP:
Mitglieder des Clubs der Polnischen Versager aus Berlin:
Gosja Gajdemska, Tanzperformance, Michał Talma-Sutt, Elektroakustische Musik
Geöffnet bis 13:00
Adresse & Öffnungszeiten:
Ehemaliges St. Marien-Hospital | Bergstr. 56 | 58095 Hagen
Die Ausstellung ist vom 11.-18.3.2018 täglich von 16:00-19:30,
zzgl. Sonderveranstaltungszeiten, s. Programm, geöffnet.
Die Ausstellung ist barrierefrei.
——————————————————————
TEILNEHMENDE KÜNSTLER
BILDENDE KÜNSTLER:
KLAUS BINKE
Holz-Skulptur, Kooperative K, Hagen
HÜLYA CIMEN
Malerei, Collagen, Bursa, Mönchengladbach
DENISE CORIANDOLI
Malerei, Fotografie, Wuppertal
HEIKE DEMLEITNER
Objekt, Installation, Hagen, Istanbul
MOHAMAD AZIZ ELKHIAR
Malerei, Skulptur, Hagen
SASCHA FREISBURGER
Malerei, Köln
KATHRIN HARLOFF-WEIDNER
Skulptur, Hagen
DANIELA HARTMANN
Malerei, Kooperative K, Hagen
IMAN HASBANI
Performance, Malerei, Damaskus, Berlin
KARIN HEYLTJES
Monotypie, Dortmund, Hagen
BEBA ILIC
Fotografie, Kooperative K, Hagen, Belgrad, Thessaloniki
CAREEN JÜRGENS
Malerei, Hagen
LOLA LECOUTOUR
Malerei, Collage, Le Havre, Barcelona
SANDRA LENTZING
Malerei, Fotografie, Installation, Kooperative K, Hagen
CLUB DER POLNISCHEN VERSAGER
Künstlergruppe, Berlin
WERNER „RAPPA“ RAPPAPORT
Malerei, Skulptur, Hagen
DIETMAR SCHNEIDER
Malerei, Installation, Video, Kooperative K, Hagen
LUTZ TIM TÖLLE
Fotografie, Iserlohn
THOMAS VOLKMANN
Malerei, Werdohl
TÄNZER & CHOREOGRAFEN:
AMJAD ALIWADI
Tanzperformance, Gaza, Wuppertal
GOSIA GAJDEMSKA
Tanz & Choreografie, Berlin
SERENA LANDRIEL
Ballett Theater Hagen, Buenos Aires
CAROLINE LANGE
Art Pole Dance, Hagen
SARA PEÑA
Ballett Theater Hagen, Madrid
KATHERINA TSAKALIDIS
Tanzpädagogin, Iserlohn, Letmathe
MUSIKER:
Ensemble „East to West Hagen“– Musik zwischen Orient und Oxident :
MAREN LUEG, Musikalische Direktorin, Nay-Flöte, Hagen
TARIK THABIT, Kanun, Holmes | GEORGE AZAR, Oud, Damaskus | ADNAN ABDULLAH, Buzuki, Nord Syrien |
SHADI AL-HOUSH, Riq, Damaskus | JACK SERHAN, Violine, Damaskus | MARTIN VERBORG, Violine, Hagen | LUTGER SCHMIDT, Cello, Hagen | ANNETTE LUKAS SINN, Violine, Witten | FELIX SCHUSTERMANN Violine, Hagen | HILTRUD FEHSKE, Viola, Hagen | HELMUT BESTE, Cello, Hagen |
YOUNG CLASSIC
Teiln. Finale Jugend Musiziert 2017, Hagen
TOBY GOTTSCHALK
Gesang, Genre: Swing, Hagen
MITCH HEINRICH
Lautpoet, Wuppertal
3MANNKapelle
Jazztrio, Hagen
MICHAL TALMA-SUTT
Elektroakustische Musik, Berlin
JOHNSON McCLOUD mit Band,
Sphärischer Alternative Rock, Hagen
——————————————————————
UNTERSTÜTZER & FÖRDERER
Wir Danken Herzlich:
MARKUS ZAHLTEN
Maserati, Wurth Automotive
UDO KROLLMANN
Krollmann Gruppe
HARTMUT SOMMER
Werbetechnik Sommer
HERMANN BACKHAUS, ACHIM HAHN
Märkische Bank Stiftung
ASTRID JACOBS
Kulturamt Hagen
EVELYN JASNIEWICZ
Verein zur Förderung aktueller Kunst in Hagen e.V.
BURKHART & INGO ADAM
Goldschmiede Adam
ERIC BÄBLER
Stukkateur Bäbler
MATTHIAS HUMMER
Hummer Catering
MICHAEL TROPP
Tropp GmbH

JAhresausstellung 2017

JA2017

Neugierig? Klick auf das Bild hilft…(externer link auf panono.com, 360 Grad Bild von Tina Demme)

Liebe Freunde und Förderer!
Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung
unserer Jahresausstellung 2017 ein.

VERNISSAGE
Freitag 10. 11. 2017_ 20 Uhr Karlstr. 26, HA-Haspe

FINISSAGE
Dienstag 21.11. 2017_ 18-21 Uhr Karlstr. 26, HA-Haspe

Öffnungszeiten:
durchgehend Sa. 11.11. bis Mo. 20.11. 17-19 Uhr

Daniela Hartmann Malerei, Fotografie |
Beba Ilic Fotografie
Andreas Friedhelm Arnold Malerei |
Klaus Binke Skulptur, Malerei
Sandra Letzing Malerei, Fotografie |
Martin Bender Malerei …
Dietmar Schneider Malerei, Skulptur, Video

Gastkünstler:
Katrin Harloff-Weidner Skulptur
Birgit Ebbert LiteraturArt |
Zur Finissage stellt Birgit Ebbert
Ihr neues Buch “Mordstouren in Hagen“ vor.

Tanzperformance zur Vernissage & Finissage:
Sara Peña Ballett-Theater Hagen,
Katherina Tsakalidis Moderner Tanz,
Tanzakademie Iserlohn,
Rock & Pop Fabrik Letmathe

JAhresausstellung 2016

2016jahresausstellung

Liebe Freunde und Förderer!
Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung
unserer Jahresausstellung ein.
VERNISSAGE: Fr 4.11.2016_ 20 Uhr, Karlstr.26
FINISSAGE: Di 15.11.2016_ 19-21Uhr, Karlstr.26

DANIELA HARTMANN: Malerei, Fotografie
BEBA ILIC: Fotografie
ANDREAS FRIEDHALM ARNOLD: Malerei
SANDRA LETZING: Malerei, Fotografie
KLAUS BINKE: Skulptur …
DIETMAR SCHNEIDER: Malerei, Skulptur, Video
Gastkünstler:
TOBIAS KOOP: Fotografie
PATRICK TEMME: Fotografie

Zur Vernissage spielen:
KREUZER & WAGENER: Gitarre
Musikalische Begleitung zur Finissage:
LYDIA & ROBERT: Klarinette, Cello

Öffnungszeiten:
So. 6.11. 17-19 Uhr
Di. 8.11. – Fr 11.11. 18-20 Uhr
So. 13.11. 17-19 Uhr

darkroom

Darkroom – Daniela Hartmann – Dietmar Schneider
Malerei & Installation

Vernissage Samstag, 17.09.2016, 20:00 Uhr

Karlstraße 26, 58135 Hagen-Haspe

Montag 19.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Dienstag 20.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Mittwoch 21.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag 22.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Freitag 23.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Samstag 24.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Montag 26.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr

Finissage Dienstag, 27.09.2016 18:00-22:00 Uhr

DR_Plakat_klein
DR_Einladung_Rueck_klein

Die Idee in einem Darkroom zu arbeiten hat etwas Herausforderndes und gleichzeitig Freies.
Was passiert, wer setzt welche Gedanken um? Gibt es ein gegenseitiges Fortführen oder zerstören?
Was sieht man, wenn man nichts sieht?

Geheimnisvoll – vielseitig – zweideutig – sexuell – politisch
„ Für mich ist der Gedanke im Darkroom zu arbeiten und die Gedanken, die im Raum entstehen
umzusetzen, seit mehreren Jahren gereift. Mich persönlich haben immer die Möglichkeiten interessiert, die ein Darkroom bietet. Unkompliziert, in einem abgeschlossenen Raum zu arbeiten, unkompliziert zu denken, zu sein und insbesondere auch Gefühle auszuleben. Natürlich werden wir ständig durch die Medien bombardiert. Hier, in einem isolierten, geschlossenen Raum hatte ich die Ruhe das umzusetzen, was an Gedanken in der Stille und der Dunkelheit aufkam. Begonnene Ideen wurden Tage später weitergeführt.
Ein Darkroom ist nichts anderes als eine große Orgie, Malerei, Performance, bei der jeder das tun kann, was er möchte.
Und wie das Wort „Darkroom“ zweifelsfrei vermuten lässt, ist ein elementarer
Bestandteil tatsächlich Arbeit unter Abwesenheit von Licht.“
Dietmar Schneider
DSCF2309 (2).jpnr.10
„Die Vorstellung und Umsetzung in einem Darkroom zu arbeiten kam für mich einem Sprung ins kalte Wasser gleich. Eine absolut neue Erfahrung, Möglichkeit und auch Herausforderung, der ich neugierig und zunächst auch etwas befangen gegenüber stand. Das erste Gemeinschaftsprojekt für mich – und das auch noch im Dunkeln, ohne Absprachen, ohne einander näher zu kennen, doch mit dem Bewusstsein, dass es sicher mehr oder auch tiefer sein wird als eine Herumschmiererei im Dunkeln. Ein sich lösen von optischen Einflüssen, dem eigenen, kritischen Blick.
Eine neue Erfahrung auf dem Weg, ganz bei sich zu sein. Ohne äussere Einflüsse, die vielleicht nicht selten einfach auch halt- und rahmengebend, pinsel,- gedanken,- umsetzungsführend sind.
Wie fange ich an? Malen wir zusammen oder jeder für sich? Was kommt ans Licht?
Die Unsicherheit, Befangenheit in der absoluten Entfaltungsfreiheit, begonnen in einer kleinen Ecke des Raumes, entwickelte sich nach und nach zu Raumergreifenderem. Die existenziellen Fragen – was führt meine Hand wenn ich nichts sehe, was stelle ich dar, was setze ich um, wird es ein gemeinschaftliches Nebeneinander, Umeinanderherumarbeiten oder darf es kollidieren – lösten sich nach und nach in der Bewegung auf.
Der Respekt vor Idee und Umsetzung des Anderen blieb.
Ist unser Tun und Handeln, unser Sein und Denken, Wollen und Dürfen geprägt von dem „Aussen“ um uns herum?
Ein dunkler Raum, in dem man nichts weiter auffindet als sich selbst.
Als das „Innen und Aussen“. Darkroom? Im Grunde auch verdammt Licht“
Daniela Hartmann
DSCF2309 (2).jpnr.10
Was kommt ans Licht?
Angefangen als kurzer Austausch, ein Wortwechsel bei einem Glas Bier in einer Kneipe, über gemeinschaftliches Bauen von Rahmen und Auslegen aller 4 Wände des Darkrooms mit Leinwand, bis schlussendlich nach 2 Monaten des „Eintauchens“ in diesen dunklen Raum, mit allen Sinnen außer dem, des Sehens …
… Das Projekt Darkroom hat zweifelsohne Spuren hinterlassen. Ein Auseinandersetzen, Einen Gedankenprozess.
Bis Heute. Ein Wieder und Wieder aufgreifen dieser Thematik, dieser Ideen und Möglichkeiten.

Dietmar_Dani_Darkroom

Dark room 1

Nr.1nr.7nr.15Werkgruppe 3 Heilige Mutter Maria 1 Lithografi

Planet Hagen–entdeckungstour in kreative sphären

Am 9. April 2016 öffnen in Hagen Künstler, Künstlerinnen und Kreative ihre Ateliers und Werkstätten. Die Kooperative K ist ebenfalls dabei! Planet Hagen – entdeckungstour in kreative sphären

planet hagen

Hier findet ihr den weitere Informationen für den 09.04.2016: https://www.hagen.de/web/de/fachbereiche/fb_49kb/fb_49kb_03/fb_49kb_0303/planet_hagen.html

Disclaimer

JA hresausstellung der Kooperative K

Jahresausstellung der Kooperative K. Eine gelungene Veranstaltung!

20151120_kooperativeK_01420151120_kooperativeK_01720151120_kooperativeK_00120151120_kooperativeK_00320151120_kooperativeK_00420151120_kooperativeK_00720151120_kooperativeK_02020151120_kooperativeK_02120151120_kooperativeK_02220151120_kooperativeK_02420151120_kooperativeK_02620151120_kooperativeK_03020151120_kooperativeK_03220151120_kooperativeK_03420151120_kooperativeK_03520151120_kooperativeK_03620151120_kooperativeK_03720151120_kooperativeK_03120151120_kooperativeK_02720151120_kooperativeK_03820151120_kooperativeK_03920151120_kooperativeK_04020151120_kooperativeK_04120151120_kooperativeK_04320151120_kooperativeK_04420151120_kooperativeK_05120151120_kooperativeK_05320151120_kooperativeK_05420151120_kooperativeK_05520151120_kooperativeK_05620151120_kooperativeK_05720151120_kooperativeK_05820151120_kooperativeK_06220151120_kooperativeK_05920151120_kooperativeK_02920151120_kooperativeK_06320151120_kooperativeK_03320151120_kooperativeK_06520151120_kooperativeK_06620151120_kooperativeK_06720151120_kooperativeK_06920151120_kooperativeK_07520151120_kooperativeK_07920151120_kooperativeK_08520151120_kooperativeK_08820151120_kooperativeK_08920151120_kooperativeK_09020151120_kooperativeK_09420151120_kooperativeK_09620151120_kooperativeK_10320151120_kooperativeK_11320151120_kooperativeK_11720151120_kooperativeK_12020151120_kooperativeK_123

Open Space Eröffnung

in Bildern – von Tina Demme
20150926_kooperativek_00320150926_kooperativek_00420150926_kooperativek_00520150926_kooperativek_00720150926_kooperativek_00820150926_kooperativek_00920150926_kooperativek_01120150926_kooperativek_01220150926_kooperativek_01420150926_kooperativek_02020150926_kooperativek_01820150926_kooperativek_02120150926_kooperativek_02220150926_kooperativek_02720150926_kooperativek_03220150926_kooperativek_03420150926_kooperativek_03720150926_kooperativek_03820150926_kooperativek_04020150926_kooperativek_04320150926_kooperativek_04420150926_kooperativek_05520150926_kooperativek_07020150926_kooperativek_06220150926_kooperativek_07620150926_kooperativek_08020150926_kooperativek_07220150926_kooperativek_09520150926_kooperativek_09320150926_kooperativek_09220150926_kooperativek_06020150926_kooperativek_06120150926_kooperativek_06320150926_kooperativek_06420150926_kooperativek_06620150926_kooperativek_06720150926_kooperativek_06820150926_kooperativek_06920150926_kooperativek_08120150926_kooperativek_08320150926_kooperativek_08420150926_kooperativek_08520150926_kooperativek_08620150926_kooperativek_08720150926_kooperativek_08820150926_kooperativek_08920150926_kooperativek_09020150926_kooperativek_09120150926_kooperativek_09720150926_kooperativek_09620150926_kooperativek_098
20150926_kooperativek_09920150926_kooperativek_10020150926_kooperativek_10120150926_kooperativek_10220150926_kooperativek_10320150926_kooperativek_10420150926_kooperativek_10620150926_kooperativek_10720150926_kooperativek_105

Ortswechsel
20150926_kooperativek_11220150926_kooperativek_11320150926_kooperativek_12420150926_kooperativek_11420150926_kooperativek_11620150926_kooperativek_12620150926_kooperativek_12820150926_kooperativek_15220150926_kooperativek_13020150926_kooperativek_14320150926_kooperativek_14020150926_kooperativek_13520150926_kooperativek_15420150926_kooperativek_15620150926_kooperativek_15820150926_kooperativek_15920150926_kooperativek_16020150926_kooperativek_16120150926_kooperativek_16220150926_kooperativek_164
Keller
20150926_kooperativek_17820150926_kooperativek_17920150926_kooperativek_18020150926_kooperativek_18120150926_kooperativek_18220150926_kooperativek_18320150926_kooperativek_18620150926_kooperativek_18520150926_kooperativek_18720150926_kooperativek_18820150926_kooperativek_18920150926_kooperativek_19020150926_kooperativek_19120150926_kooperativek_19220150926_kooperativek_195
20150926_kooperativek_19820150926_kooperativek_20020150926_kooperativek_201
20150926_kooperativek_20220150926_kooperativek_20320150926_kooperativek_20520150926_kooperativek_20720150926_kooperativek_20920150926_kooperativek_21220150926_kooperativek_21320150926_kooperativek_21420150926_kooperativek_21520150926_kooperativek_21620150926_kooperativek_21720150926_kooperativek_21820150926_kooperativek_21920150926_kooperativek_22120150926_kooperativek_22220150926_kooperativek_22620150926_kooperativek_22720150926_kooperativek_23120150926_kooperativek_23220150926_kooperativek_23320150926_kooperativek_23420150926_kooperativek_23520150926_kooperativek_23820150926_kooperativek_23920150926_kooperativek_24020150926_kooperativek_24420150926_kooperativek_24620150926_kooperativek_24920150926_kooperativek_25020150926_kooperativek_12020150926_kooperativek_25620150926_kooperativek_28320150926_kooperativek_26520150926_kooperativek_27020150926_kooperativek_27420150926_kooperativek_29220150926_kooperativek_30620150926_kooperativek_29620150926_kooperativek_302 Was für ein Abend!

2015 pre open space 26.09.-04.10.2015

OPENSPACE

OPENSPACE 26.09.-04.10.2015

Wir, die Künstlergruppe Kooperative K aus Hagen
eröffnen am 26.09.2015
das Ausstellungs-Poetry-Musik-Projekt :
„PRE OPEN SPACE“.
Unser Ziel ist es thematische Ausstellungen im öffentlichen Raum mit einem
Interkulturellen Austausch zwischen Bürgern, Bildenden Künstlern, Schriftstellern,
Musikern, Kunstförderern und Kunstfreunden über die Grenzen von Hagen hinaus in
Südwestfalen zu etablieren und in einem Turnus von 2 Jahren zu wiederholen.
Die Eröffnung der Ausstellung PRE OPEN SPACE
findet am
Samstag 26.09.2015 in der Kooperative K, Karlstr. 26, 58135 Hagen statt.
Beginn: 19.15 Uhr .
Zur Eröffnung spielt das Gitarrenduo P. Gräfe – Christine Weber
In der Produzentengalerie zeigt die Kooperative K Arbeiten von
Marta Kawecka – Preisträgerin der Warschauer Kunstakademie sowie
Werke des Berliner Off Space Künstler
Rolf Rolfe und Happy Guy.
Ab 20.30 Uhr öffnet der 2. Ausstellungsort seine Tore zur Vernissage.
Ort: Ruhrkohlehaus, Gerichtstr.25. 58097 Hagen
Gezeigt werden Arbeiten Südwestfälischer Künstler:
Andreas Friedhelm Arnold, Judith Bisping, Daniela Hartmann, Beba Ilic, Sandra Letzing und Dietmar Schneider.
Es steht ein Kunstbus zur Verfügung, der ab 18.30 Uhr zwischen den Veranstaltungsorten pendelt.
Unter dem Motto „schwarz fahren“ performen während der Fahrt verschiedene
Poetry Slammer, Musiker und Lyriker zwischen den jeweiligen Haltestellen:
Nr. 1 Gerichtsstr 25 Ruhrkohlehaus
Nr. 2 Stadttheater Hagen,
Nr. 3 Langestr – Pelmke Kulturzentrum,
Nr. 4 Kooperative K Karlstr. 26
FlyerOpenSpaceTitel FlyerOpenSpaceRueck