dietmar schneider – Malerei Skulptur Video

JAhresausstellung 2017

JA2017

Neugierig? Klick auf das Bild hilft…(externer link auf panono.com, 360 Grad Bild von Tina Demme)

Liebe Freunde und Förderer!
Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung
unserer Jahresausstellung 2017 ein.

VERNISSAGE
Freitag 10. 11. 2017_ 20 Uhr Karlstr. 26, HA-Haspe

FINISSAGE
Dienstag 21.11. 2017_ 18-21 Uhr Karlstr. 26, HA-Haspe

Öffnungszeiten:
durchgehend Sa. 11.11. bis Mo. 20.11. 17-19 Uhr

Daniela Hartmann Malerei, Fotografie |
Beba Ilic Fotografie
Andreas Friedhelm Arnold Malerei |
Klaus Binke Skulptur, Malerei
Sandra Letzing Malerei, Fotografie |
Martin Bender Malerei …
Dietmar Schneider Malerei, Skulptur, Video

Gastkünstler:
Katrin Harloff-Weidner Skulptur
Birgit Ebbert LiteraturArt |
Zur Finissage stellt Birgit Ebbert
Ihr neues Buch “Mordstouren in Hagen“ vor.

Tanzperformance zur Vernissage & Finissage:
Sara Peña Ballett-Theater Hagen,
Katherina Tsakalidis Moderner Tanz,
Tanzakademie Iserlohn,
Rock & Pop Fabrik Letmathe

Advertisements

JAhresausstellung 2016

2016jahresausstellung

Liebe Freunde und Förderer!
Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung
unserer Jahresausstellung ein.
VERNISSAGE: Fr 4.11.2016_ 20 Uhr, Karlstr.26
FINISSAGE: Di 15.11.2016_ 19-21Uhr, Karlstr.26

DANIELA HARTMANN: Malerei, Fotografie
BEBA ILIC: Fotografie
ANDREAS FRIEDHALM ARNOLD: Malerei
SANDRA LETZING: Malerei, Fotografie
KLAUS BINKE: Skulptur …
DIETMAR SCHNEIDER: Malerei, Skulptur, Video
Gastkünstler:
TOBIAS KOOP: Fotografie
PATRICK TEMME: Fotografie

Zur Vernissage spielen:
KREUZER & WAGENER: Gitarre
Musikalische Begleitung zur Finissage:
LYDIA & ROBERT: Klarinette, Cello

Öffnungszeiten:
So. 6.11. 17-19 Uhr
Di. 8.11. – Fr 11.11. 18-20 Uhr
So. 13.11. 17-19 Uhr

darkroom

Darkroom – Daniela Hartmann – Dietmar Schneider
Malerei & Installation

Vernissage Samstag, 17.09.2016, 20:00 Uhr

Karlstraße 26, 58135 Hagen-Haspe

Montag 19.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Dienstag 20.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Mittwoch 21.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag 22.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Freitag 23.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Samstag 24.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr
Montag 26.09.2016 18:00 – 20:00 Uhr

Finissage Dienstag, 27.09.2016 18:00-22:00 Uhr

DR_Plakat_klein
DR_Einladung_Rueck_klein

Die Idee in einem Darkroom zu arbeiten hat etwas Herausforderndes und gleichzeitig Freies.
Was passiert, wer setzt welche Gedanken um? Gibt es ein gegenseitiges Fortführen oder zerstören?
Was sieht man, wenn man nichts sieht?

Geheimnisvoll – vielseitig – zweideutig – sexuell – politisch
„ Für mich ist der Gedanke im Darkroom zu arbeiten und die Gedanken, die im Raum entstehen
umzusetzen, seit mehreren Jahren gereift. Mich persönlich haben immer die Möglichkeiten interessiert, die ein Darkroom bietet. Unkompliziert, in einem abgeschlossenen Raum zu arbeiten, unkompliziert zu denken, zu sein und insbesondere auch Gefühle auszuleben. Natürlich werden wir ständig durch die Medien bombardiert. Hier, in einem isolierten, geschlossenen Raum hatte ich die Ruhe das umzusetzen, was an Gedanken in der Stille und der Dunkelheit aufkam. Begonnene Ideen wurden Tage später weitergeführt.
Ein Darkroom ist nichts anderes als eine große Orgie, Malerei, Performance, bei der jeder das tun kann, was er möchte.
Und wie das Wort „Darkroom“ zweifelsfrei vermuten lässt, ist ein elementarer
Bestandteil tatsächlich Arbeit unter Abwesenheit von Licht.“
Dietmar Schneider
DSCF2309 (2).jpnr.10
„Die Vorstellung und Umsetzung in einem Darkroom zu arbeiten kam für mich einem Sprung ins kalte Wasser gleich. Eine absolut neue Erfahrung, Möglichkeit und auch Herausforderung, der ich neugierig und zunächst auch etwas befangen gegenüber stand. Das erste Gemeinschaftsprojekt für mich – und das auch noch im Dunkeln, ohne Absprachen, ohne einander näher zu kennen, doch mit dem Bewusstsein, dass es sicher mehr oder auch tiefer sein wird als eine Herumschmiererei im Dunkeln. Ein sich lösen von optischen Einflüssen, dem eigenen, kritischen Blick.
Eine neue Erfahrung auf dem Weg, ganz bei sich zu sein. Ohne äussere Einflüsse, die vielleicht nicht selten einfach auch halt- und rahmengebend, pinsel,- gedanken,- umsetzungsführend sind.
Wie fange ich an? Malen wir zusammen oder jeder für sich? Was kommt ans Licht?
Die Unsicherheit, Befangenheit in der absoluten Entfaltungsfreiheit, begonnen in einer kleinen Ecke des Raumes, entwickelte sich nach und nach zu Raumergreifenderem. Die existenziellen Fragen – was führt meine Hand wenn ich nichts sehe, was stelle ich dar, was setze ich um, wird es ein gemeinschaftliches Nebeneinander, Umeinanderherumarbeiten oder darf es kollidieren – lösten sich nach und nach in der Bewegung auf.
Der Respekt vor Idee und Umsetzung des Anderen blieb.
Ist unser Tun und Handeln, unser Sein und Denken, Wollen und Dürfen geprägt von dem „Aussen“ um uns herum?
Ein dunkler Raum, in dem man nichts weiter auffindet als sich selbst.
Als das „Innen und Aussen“. Darkroom? Im Grunde auch verdammt Licht“
Daniela Hartmann
DSCF2309 (2).jpnr.10
Was kommt ans Licht?
Angefangen als kurzer Austausch, ein Wortwechsel bei einem Glas Bier in einer Kneipe, über gemeinschaftliches Bauen von Rahmen und Auslegen aller 4 Wände des Darkrooms mit Leinwand, bis schlussendlich nach 2 Monaten des „Eintauchens“ in diesen dunklen Raum, mit allen Sinnen außer dem, des Sehens …
… Das Projekt Darkroom hat zweifelsohne Spuren hinterlassen. Ein Auseinandersetzen, Einen Gedankenprozess.
Bis Heute. Ein Wieder und Wieder aufgreifen dieser Thematik, dieser Ideen und Möglichkeiten.

Dietmar_Dani_Darkroom

Dark room 1

Nr.1nr.7nr.15Werkgruppe 3 Heilige Mutter Maria 1 Lithografi

Planet Hagen–entdeckungstour in kreative sphären

Am 9. April 2016 öffnen in Hagen Künstler, Künstlerinnen und Kreative ihre Ateliers und Werkstätten. Die Kooperative K ist ebenfalls dabei! Planet Hagen – entdeckungstour in kreative sphären

planet hagen

Hier findet ihr den weitere Informationen für den 09.04.2016: https://www.hagen.de/web/de/fachbereiche/fb_49kb/fb_49kb_03/fb_49kb_0303/planet_hagen.html

Disclaimer

JA hresausstellung der Kooperative K

Jahresausstellung der Kooperative K. Eine gelungene Veranstaltung!

20151120_kooperativeK_01420151120_kooperativeK_01720151120_kooperativeK_00120151120_kooperativeK_00320151120_kooperativeK_00420151120_kooperativeK_00720151120_kooperativeK_02020151120_kooperativeK_02120151120_kooperativeK_02220151120_kooperativeK_02420151120_kooperativeK_02620151120_kooperativeK_03020151120_kooperativeK_03220151120_kooperativeK_03420151120_kooperativeK_03520151120_kooperativeK_03620151120_kooperativeK_03720151120_kooperativeK_03120151120_kooperativeK_02720151120_kooperativeK_03820151120_kooperativeK_03920151120_kooperativeK_04020151120_kooperativeK_04120151120_kooperativeK_04320151120_kooperativeK_04420151120_kooperativeK_05120151120_kooperativeK_05320151120_kooperativeK_05420151120_kooperativeK_05520151120_kooperativeK_05620151120_kooperativeK_05720151120_kooperativeK_05820151120_kooperativeK_06220151120_kooperativeK_05920151120_kooperativeK_02920151120_kooperativeK_06320151120_kooperativeK_03320151120_kooperativeK_06520151120_kooperativeK_06620151120_kooperativeK_06720151120_kooperativeK_06920151120_kooperativeK_07520151120_kooperativeK_07920151120_kooperativeK_08520151120_kooperativeK_08820151120_kooperativeK_08920151120_kooperativeK_09020151120_kooperativeK_09420151120_kooperativeK_09620151120_kooperativeK_10320151120_kooperativeK_11320151120_kooperativeK_11720151120_kooperativeK_12020151120_kooperativeK_123

Open Space Eröffnung

in Bildern – von Tina Demme
20150926_kooperativek_00320150926_kooperativek_00420150926_kooperativek_00520150926_kooperativek_00720150926_kooperativek_00820150926_kooperativek_00920150926_kooperativek_01120150926_kooperativek_01220150926_kooperativek_01420150926_kooperativek_02020150926_kooperativek_01820150926_kooperativek_02120150926_kooperativek_02220150926_kooperativek_02720150926_kooperativek_03220150926_kooperativek_03420150926_kooperativek_03720150926_kooperativek_03820150926_kooperativek_04020150926_kooperativek_04320150926_kooperativek_04420150926_kooperativek_05520150926_kooperativek_07020150926_kooperativek_06220150926_kooperativek_07620150926_kooperativek_08020150926_kooperativek_07220150926_kooperativek_09520150926_kooperativek_09320150926_kooperativek_09220150926_kooperativek_06020150926_kooperativek_06120150926_kooperativek_06320150926_kooperativek_06420150926_kooperativek_06620150926_kooperativek_06720150926_kooperativek_06820150926_kooperativek_06920150926_kooperativek_08120150926_kooperativek_08320150926_kooperativek_08420150926_kooperativek_08520150926_kooperativek_08620150926_kooperativek_08720150926_kooperativek_08820150926_kooperativek_08920150926_kooperativek_09020150926_kooperativek_09120150926_kooperativek_09720150926_kooperativek_09620150926_kooperativek_098
20150926_kooperativek_09920150926_kooperativek_10020150926_kooperativek_10120150926_kooperativek_10220150926_kooperativek_10320150926_kooperativek_10420150926_kooperativek_10620150926_kooperativek_10720150926_kooperativek_105

Ortswechsel
20150926_kooperativek_11220150926_kooperativek_11320150926_kooperativek_12420150926_kooperativek_11420150926_kooperativek_11620150926_kooperativek_12620150926_kooperativek_12820150926_kooperativek_15220150926_kooperativek_13020150926_kooperativek_14320150926_kooperativek_14020150926_kooperativek_13520150926_kooperativek_15420150926_kooperativek_15620150926_kooperativek_15820150926_kooperativek_15920150926_kooperativek_16020150926_kooperativek_16120150926_kooperativek_16220150926_kooperativek_164
Keller
20150926_kooperativek_17820150926_kooperativek_17920150926_kooperativek_18020150926_kooperativek_18120150926_kooperativek_18220150926_kooperativek_18320150926_kooperativek_18620150926_kooperativek_18520150926_kooperativek_18720150926_kooperativek_18820150926_kooperativek_18920150926_kooperativek_19020150926_kooperativek_19120150926_kooperativek_19220150926_kooperativek_195
20150926_kooperativek_19820150926_kooperativek_20020150926_kooperativek_201
20150926_kooperativek_20220150926_kooperativek_20320150926_kooperativek_20520150926_kooperativek_20720150926_kooperativek_20920150926_kooperativek_21220150926_kooperativek_21320150926_kooperativek_21420150926_kooperativek_21520150926_kooperativek_21620150926_kooperativek_21720150926_kooperativek_21820150926_kooperativek_21920150926_kooperativek_22120150926_kooperativek_22220150926_kooperativek_22620150926_kooperativek_22720150926_kooperativek_23120150926_kooperativek_23220150926_kooperativek_23320150926_kooperativek_23420150926_kooperativek_23520150926_kooperativek_23820150926_kooperativek_23920150926_kooperativek_24020150926_kooperativek_24420150926_kooperativek_24620150926_kooperativek_24920150926_kooperativek_25020150926_kooperativek_12020150926_kooperativek_25620150926_kooperativek_28320150926_kooperativek_26520150926_kooperativek_27020150926_kooperativek_27420150926_kooperativek_29220150926_kooperativek_30620150926_kooperativek_29620150926_kooperativek_302 Was für ein Abend!

2015 pre open space 26.09.-04.10.2015

OPENSPACE

OPENSPACE 26.09.-04.10.2015

Wir, die Künstlergruppe Kooperative K aus Hagen
eröffnen am 26.09.2015
das Ausstellungs-Poetry-Musik-Projekt :
„PRE OPEN SPACE“.
Unser Ziel ist es thematische Ausstellungen im öffentlichen Raum mit einem
Interkulturellen Austausch zwischen Bürgern, Bildenden Künstlern, Schriftstellern,
Musikern, Kunstförderern und Kunstfreunden über die Grenzen von Hagen hinaus in
Südwestfalen zu etablieren und in einem Turnus von 2 Jahren zu wiederholen.
Die Eröffnung der Ausstellung PRE OPEN SPACE
findet am
Samstag 26.09.2015 in der Kooperative K, Karlstr. 26, 58135 Hagen statt.
Beginn: 19.15 Uhr .
Zur Eröffnung spielt das Gitarrenduo P. Gräfe – Christine Weber
In der Produzentengalerie zeigt die Kooperative K Arbeiten von
Marta Kawecka – Preisträgerin der Warschauer Kunstakademie sowie
Werke des Berliner Off Space Künstler
Rolf Rolfe und Happy Guy.
Ab 20.30 Uhr öffnet der 2. Ausstellungsort seine Tore zur Vernissage.
Ort: Ruhrkohlehaus, Gerichtstr.25. 58097 Hagen
Gezeigt werden Arbeiten Südwestfälischer Künstler:
Andreas Friedhelm Arnold, Judith Bisping, Daniela Hartmann, Beba Ilic, Sandra Letzing und Dietmar Schneider.
Es steht ein Kunstbus zur Verfügung, der ab 18.30 Uhr zwischen den Veranstaltungsorten pendelt.
Unter dem Motto „schwarz fahren“ performen während der Fahrt verschiedene
Poetry Slammer, Musiker und Lyriker zwischen den jeweiligen Haltestellen:
Nr. 1 Gerichtsstr 25 Ruhrkohlehaus
Nr. 2 Stadttheater Hagen,
Nr. 3 Langestr – Pelmke Kulturzentrum,
Nr. 4 Kooperative K Karlstr. 26
FlyerOpenSpaceTitel FlyerOpenSpaceRueck

dietmar schneider 2015

DIETMAR SCHNEIDER /HAGEN
2015_ds002
Arbeit aus der Serie Das letzte Abendmahl
Wurzeln Hagen – Altenhagen
Inspiration — Das Leben + Kooperative K
Email:dietmar121@googlemail.com http://www.dietmar-schneider.com FB – Dietmar Schneider
Thematische Sprünge, Gesellschaftskritik, politische Ereignisse, täglich erlebtes treten in meinen Arbeiten dabei ebenso offensichtlich zu Tage, wie verschiedenste Formgrößen und Präsentationsweisen
– Malerei
– Installation
– Skulpturen
– Video

ZUR PRE OPEN SPACE : DAS ABENDMAHL MARIA + JESUS ??
– Die Kirche — Weltenkirche — Weltenbrand……………………

Atelier 58135 Hagen Karlstr. 26 –
Mitglied der Künstlergruppe Kooperative K Hagen

1982 Außenbereich-Graffiti täglich wechselnde Ausstellungen. 1983 Videoarbeiten Gemeinschaftsprojekte mit verschiedenen Musikern in Hagen. 1984 Malerei + Video u.a. Avanti Produzenten Galerie Hagen ( Peter Hilker ) Hagen Wehringhausen . 1985–1990 Videoausstellung-Malerei Wiedervereinigung – 1982-2006 Außenarbeiten diverse Ausstellungen Projekte–Kinderdorf Weissenstein Hagen – K 21 Düsseldorf – 2009 Kooperative K Hagen 20 Jähriges Jubiläum – 2010 Museumsnacht Kulturhauptstadt Ruhr 2010 – 2010 Offene Ateliers – Projekt Ruhr 2010 –
2011 Jahresausstellung Kooperative K diversen Kollaborationen verschiede Installationen – Waschgang Rheinwaschen – Hagener Künstler Karl Ernst Osthausmuseum – Ausstellungen Auslandsaufenthalte in Südamerika
 – Südafrika ….

2015_ds001  2015_ds003

EXHIBITION 2014 im Kulturzentrum Pelmke HAGEN

Auch in diesem Jahr werden Künstler der Kooperative K

in einer gemeinsamen Gruppenarbeit an der Exhibition teilnehmen.

Die Temporäre Künstlergruppe „koLABORative 2.0“

am 23. – 25. Mai 2014 bei der PELMKE EXHIBITION.

P1060457 negaTIVschrift

Exhibition 2014